http://www.art-mobiles.de

 
AKTUELL:    
Ausstellung Wilfrid Perraudin            Milieu-Fotos

Wilfrid Perraudin in Marburg

Am 27. Oktober 2006 um 18 Uhr fand in den Räumen des Einrichtungshauses Leimbach, Gutenbergstraße 21, in Marburg die Ausstellungseröffnung mit Werken des französischen Malers Wilfrid Perraudin statt.

Es werden rund 70 Bilder des im Mai verstorbenen Künstlers zu sehen sein. Arbeiten in Öl, aber auch Zeichnungen aus mehreren Jahrzehnten – insgesamt also ein breites  Spektrum seines Schaffens –, werden präsentiert. Jedes einzelne Werk unterstreicht dabei das künstlerische Ausdrucksvermögen des Malers.

Wilfrid André Perraudin wurde am am 3. Dezember 1912 in Moulins-Engilbert, Burgund, geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Paris. Er studierte an der Académie Nationale Supérieure des Arts Décoratifs und später nach erfolgreichem Examen an der Académie des Beaux Arts, Kalarossi und La Grand Chaumiére, war einziger Privatschüler von Raoul Dufy und Meisterschüler von Jean Souverbie. 1955 hatte er seine erste große Einzelausstellung im Suermondt-Museum, Aachen. Es folgten verschiedene Gruppen- und Einzelausstellungen, unter anderem in Kirchheim-Teck, Pliezhausen, Freiburg, Schopfheim, Bad Säckingen, Marburg, Frankfurt/Main, Schloss Bonndorf, Palma de Mallorca. Bis 1978 übte er eine Lehrtätigkeit als Kunsterzieher am französischen Lycée Turenne in Freiburg/Breisgau aus. Von 1978 bis 2006 war Perraudin freischaffend tätig. Perraudin hat verschiedene Auszeichnungen im In- und Ausland erhalten, unter anderem die Medaille de Vermeill der Academie Francaise. »Commandeur dans l´ordre des Palmes Académiques« ist eine Wüdigung seines Lebenswerks. Am 25. Mai 2006 ist Perraudin auf Mallorca gestorben.

Das Besondere an der geplanten Ausstellung im Einrichtungshaus Leimbach: Die »Kunst an der Wand« wird bei Perraudin zur »Kunst im Raum«. Die Bilder hängen nicht – wie in Museen oder Galerien üblich – an der weißen Wand nebeneinander, sondern haben in sorgfältig eingerichtetem Ambiente ihre eigene Ausstrahlung. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten bis Februar 2007 zu sehen.

 

Wilfrid Perraudin, Mandelblüte bei Arta 2004.

 

Wilfrid Perraudin, Laigueglia 1957

 

Wilfrid Perraudin, Réduction, 1999. 100/75 cm

 

Wilfrid Perraudin, Stilleben mit Zitrone, 1989/98. 60/80 cm

 

Wilfrid Perraudin, Pina Bausch, 1984/86. 70/154 cm

 

Wilfrid Perraudin, Stilleben Composition Cubiste, 1995. 71/50 cm

 

Wilfrid Perraudin, Femme Florale, 2003. 70/50 cm

 

Wilfrid Perraudin, Bouteilles, 2003. 80/60 cm

 

Wilfrid Perraudin, Stilleben Composition 2 Cubiste, 1989/94. 75/100 cm

 

Wilfrid Perraudin, Vor dem Spiegel, 2001. 100/70 cm

 

Wilfrid Perraudin, Cheveux au Vent, 1994/98. 60/80 cm

 

Wilfrid Perraudin, Mandelblüte, 2001. 70/100 cm

 

Wilfrid Perraudin, Drei Papiermasken, 2003. 60/80 cm

 

Wilfrid Perraudin, Aphrodite, 1999/00. 80/60 cm

 

Wilfrid Perraudin, Nummer 27 (Boote), 1981. 80/60 cm

 

Wilfrid Perraudin, La Cruche Cassé, 2003. 70/50 cm

 

Wilfrid Perraudin, Morgenröte, 1999. 80/60 cm

 

Wilfrid Perraudin, Papier mit Tonvasen, 1984/96. 70/40 cm

 

Wilfrid Perraudin, Drei Boote, 1982. 60/80 cm

 

Wilfrid Perraudin, Reflets de Lumière, 2001. 70/50 cm

 

Wilfrid Perraudin, Reflets de Lune, 2001. 50/70 cm

 

Wilfrid Perraudin, La Nuage, 2002. 80/60 cm

 

Wilfrid Perraudin, Melancilie, 1999. 80/60 cm

 

Wilfrid Perraudin, Nu sur Chaise, 2003. 70/50 cm

 

Wilfrid Perraudin, La Colombe Bleue, 2003. 70/50 cm

 

Wilfrid Perraudin, Der Leuchtturm, 2000. 75/100 cm

 

Wilfrid Perraudin, Pik As, 2001. 80/60 cm

 

Wilfrid Perraudin, La Boule Noire, 1990/98. 45/75 cm

 

Wilfrid Perraudin, La Pudeur, 2002. 140/100 cm

 

Wilfrid Perraudin, Mandelbluete bei Alaro, 2004. 72/92 cm

 

Wilfrid Perraudin, Aurore, 1999. 80/100 cm

 

Wilfrid Perraudin, Reve d´Oiseau, 2004. 70/50 cm

 

Wilfrid Perraudin, Détente, 2004. 120/100 cm

 

Wilfrid Perraudin, Un Livre, 2004. 75/100 cm

 

Wilfrid Perraudin, Stileben mit Pfirsich, 2004. 75/100 cm

 

Wilfrid Perraudin, La Main Sur la Tete, 2004. 100/75 cm

 

Wilfrid Perraudin, Lésprit, 2004. 110/100 cm